Schützenfest 2019

Bildergalerie Schützenfest 2019

Liebe Schützenschwestern- und Brüder,

das Schützenfest 2019 ist schon wieder Geschichte. Viel zu schnell gingen die 3 1/2 Tage vorüber. Schon gut eine Woche vor dem Schützenfest ging es in die heiße Phase. Die 2. & 3. Rottversammlung standen an. Grünes musste geholt und verteilt werden. Die Bögen mussten gebunden und aufgestellt werden. Auch hinter den Kulissen wurde hart gearbeitet, telefoniert und geplant.
Am Donnerstag war es dann so weit, der Zapfenstreich eröffnete das Schützenfest 2019.
Für mich persönlich immer ein ganz besonderes Highlight. Wohl auch für unseren Schalke-Fan aus Gelsenkirchen, Jürgen. Er reiste wie immer aus Gelsenkirchen an, um an unserem Fest der Feste teilzunehmen. Auch Astrid reiste wie die letzten Jahre auch, aus Oberhausen an.
Nach einer kurzen Nacht ging es am frühen Freitagmorgen zum Königsschießen.
4 Zwölfen waren unsere Ausbeute. Dabei war die Zwölf unseres Jungschützen Luca wohl ein besonderer Volltreffer. Er verpasste das Stechen um den Jungschützenkönig nur ganz knapp. Immerhin wurde er unser bester rottinterne Schütze und wurde dafür am Samstag von unserem Rottführer mit einem Orden ausgezeichnet und vom Rott geehrt.

Wo wir gerade bei den Jungschützen sind, unsere Krabbelgruppe hat mal so richtig einen rausgehauen. 3 Tage sie haben gefeiert, als wenn es keinen Morgen gebe. Die haben 3 Tage so richtig Alarm gemacht. Da fühlte man sich glatt um fast 40 Jahre zurückversetzt. Chapeau!
Über das Schützenfest konnte das Nelkenrott noch 2 Neuzugänge verzeichnen. Unser Rottmeister Ulli Stegemann bat Rainer Will und Friedrich Traupe auf den Stuhl, womit sie jetzt Mitglied in unserem geilen Rott sind.

Was die Abende und Nächte im Zelt abging, hatte massig Qualität, höchste Qualität.
Es wurde gefeiert ohne Ende. Die Stimmung kochte Samstag und Sonntagabend über. Samstagabend wurde im Discozelt dermaßen abgefeiert, das der ein oder andere Schützenbruder einen Tabledance auf der großen Musikbox hinlegte. Am Sonntagabend hatten wir plötzlich einen Hardcoregitarristen in unseren Reihen. Agnus Y. wurde von Ralle dermaßen gut imitiert, das Ralle demnächst als sein Double auftreten kann.
Der Abschluss fand nach dem letzten Tanz auf dem Marktplatz, wie immer im Bürgerheim statt. Natürlich nicht ohne vorher zusammen ein letztes Lied auf die Müllerin anzustimmen.
Bis morgens um 06:00 Uhr haben einige feierwütige Schützenschwestern und Schützenbrüder in unserem Rottlokal „Bürgerheim“ durchgemacht.

Unser Dank geht an den neuen Vorstand, der das Schützenfest zum ersten Mal durchführte. Das war großartig, Jungs!
Ein noch viel größeres Danke geht aber an unsere Schützenschwestern.
Ohne die wäre nicht viel gegangen. Was die geleistet haben, damit wir ein schönes, ja perfektes Schützenfest hatten, verdient allergrößten Dank und Respekt!
Danke liebe Schützenschwestern dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.